Sonnenuntergangsmeditation am Kahler Campingsee

Zur Ruhe kommen, nachdenken, die Umgebung mit allen Sinnen wahrnehmen – das konnte man bei den Meditationen am Kahler Campingsee.

Pfarrer Christian RiSonnenuntergangewald hat in diesem Sommer etwas Neues gewagt. Im Juli lud er jeweils am Sonntagabend zu Meditationen am Ufer des Campingsees ein. Gut zwanzig Minuten vor Sonnenuntergang gab es ein Wort zum Nachdenken, ein Musikstück oder ein Lied, das gemeinsam gebetete Vaterunser und den Abendsegen. Im Anschluss konnte man den Sonnenuntergang genießen – je nach Wetter ein grandioses Schauspiel. Mal konnten die Besucher noch die Wärme des Sommertages spüren, mal war es kühler, mal gab es einen Regenbogen.

Die Meditationen fanden reges Interesse. Zwischen dreißig und vierzig Besucher, Kinder, Jugendliche, Erwachsene, kamen an den See. Wer denn als „Camper“ gekommen sei, wollte Pfarrer Riewald an einem Abend wissen. Auch wenn die Mehrheit der Teilnehmer aus Kahl und Karlstein stammte, etwa ein Drittel waren Besucher vom Campingplatz.

Der Versuch hat sich gelohnt, die Meditationen fanden Anklang bei den „Einheimischen“ wie auch bei den Campern. Deshalb plant Pfarrer Riewald auch, diese nächstes Jahr wieder anzubieten.

Foto: Jakob Schumann