Pfarrerin Kerstin Woudstra feierlich in Ihr Amt eingeführt

Dekan Rupp, Pfarrerin WoudstraAm 4. März war es endlich soweit: wir konnten Kerstin Woudstra als unsere zweite Pfarrerin für Kahl und Karlstein begrüßen. Ihre Einführung begingen wir mit einem Festgottesdienst in der Kahler Kreuzkirche und einem anschließendem Empfang im benachbarten Gemeindehaus.

Den Festgottesdienst eröffnete ihr feierlicher Einzug zusammen mit unserem Dekan, dem Pfarrerkollegium, dem Kirchenvorstand und ihren Begleitern für die Einsegnung unter den Klängen der Orgel, gespielt von Alexander Kress.

Dekan Rudi Rupp führte Kerstin Woudstra in ihr neues Amt ein, das als Schwerpunkt die Jugendarbeit haben soll. Pfr. Stefan Meyer aus dem Pfarrkapitel las dazu die Urkunde vor. Bei der folgenden Einsegnung wurde sie begleitet von ihrer Freundin Dorett Kleinschroth sowie von Johannes Oeters, ihrem früheren Studienkollegen, durch den sie auch zu uns in die Gemeinde gefunden hat.

In diesem Gottesdienst predigte Pfarrerin Woudstra auch das erste Mal zu unserer Gemeinde über eine der „Sieben Todsünden“, den Geiz: Sie führte uns vor Augen, dass ein deutlicher Unterschied zwischen der „Geiz ist Geil“- Mentalität von heute zu einer noch durch Ihren Großvater gelebten Sparsamkeit besteht, die stets von einer großherzigen Freigiebigkeit begleitet wurde.

Noch in der Kirche erfolgte die Begrüßung von Pfarrerin Woudstra: Grußworte und Geschenke kamen warmherzig von Priester Kowalski aus Kahl für seine katholische Gemeinde und Kollegen aus der Region. Ebenfalls mit Geschenken sprachen Pfarrer Riewald und Sonja Fuß im Namen unserer Gemeinde und des Kirchenvorstandes ein herzliches Willkommen aus, und es folgte Pfarrer Stefan Meyer für das Pfarrkapitel. Die Kahlgrundpfarrer boten Kerstin Woudstra neben Kulinarischem sogar ein Ständchen dar: Johannes Oeters, Eva Güther-Fontaine, Renate Zingler, Christian Riewald und Peter Kolb sangen mit Thomas Schäfer am Banjo ein selbst gedichtetes Lied nach der Melodie von „Bolle reiste jüngst zu Pfingsten“ (Text siehe unten). Als Vertreter für die Jugend hieß schließlich Simon Rost unsere neue Pfarrerin freudig und erwartungsvoll willkommen. Musikalisch gestaltet wurde der Festgottesdienst vom Kirchenchor VocalTotal, dirigiert von Claudia Schramm. Begleitet wurde Pfarrerin Woudstra auch durch einige Menschen aus Ihrer vorigen Kirchengemeinde, die Ihr dadurch ihre Wertschätzung erwiesen. Einsegnung Pfarrerin Woudstra

Der anschließende Empfang im Gemeindehaus bot dann reichlich Gelegenheit, mit Kerstin Woudstra, ihrem Mann und ihren beiden Töchtern sowie viel Prominenz ins Gespräch zu kommen. Das Buffet war dank der Spenden vieler Gemeindemitglieder reichlich gedeckt und Sekt/Saft für ein Prosit gab es auch. Dafür sei an dieser Stelle allen Helfern/innen, Köchen und Köchinnen sowie Bäcker/innen ein dickes Lob und ein herzliches Dankeschön gesagt!

Markus Vollmer

Weitere Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie

Lied zur Einführung von  Kerstin Woudstra am Sonntag 4. März in Kahl

Melodie: Bolle reiste jüngst zu Pfingsten / Requisiten: ein gefülltes Sektglas für jeden Teilnehmer

1) Hier in unserer Gemeinde, da war 'ne Stell vakant.
Doch die Suche war nicht einfach, das ist ja wohl bekannt.
Viel Ideen - doch keine Leute, die wurden präsentiert.
||: Dennoch hat nichts recht gezogen, es wurde diskutiert. :||
 
2) Der Dekan im Nachbarorte, zermarterte sein Hirn.
Wen könnte er den schicken, wer macht hier wirklich Sinn?
Wer braucht´s am allermeisten? Die Jugend, die schrie "WIR"
||:Dennoch hat nichts recht gezogen, es wurde diskutiert. :||
 
3) In Rudis Zauberhute wurd Kerstin avisiert
Das hat recht schnell gezogen, sie wird hier neuer„Hirt“
Die Kerstin, sie macht Freude. Willkommen sei sie hier!
||:Ein End der Diskussionen, wir freuen uns auf sie! :||
 
4) Liebe Kerstin, all die Menschen, hier in der Kirche drin
Alle sind zu Dir gekommen, zu Deinem Neubeginn.
Wir heißen Dich Willkommen und trinken auf Dein Wohl...
 
||:Ein Prosit, ein Prosit der Pfarrerin:||
||:Ein Prosit, ein Prosit der Pfarrerin:||