Kirchgeld

Als evangelisch getaufter Christ mit Wohnort in Bayern gehören Sie der Evang.-Luth.Landeskirche in Bayern an. Wenn Sie in Kahl am Main oder Karlstein wohnen, sind Sie automatisch der Kirchengemeinde Kahl-Karlstein zugeordnert.

In Deutschland ist es so geregelt, dass die großen Kirchen an das Steuersystem angeschlossen sind und die "Mitgliedsbeiträger", also die Kirchensteuer, darüber erhoben werden dürfen. Diese Steuer beträgt einheitlich 9% des Einkommens jedes Mitgliedes. In Bayern gibt es zusätzlich eine besondere Regelung: es werden nur 8% des Einkommens als Kirchensteuer eingezogen, das verbleibende 1% darf jede Kirchengemeinde als sogenanntes Kirchgeld von ihren Gemeindegliedern erbeten und vor Ort in der Kirchengemeinde verwenden.
Im Gegensatz dazu geht die Kirchensteuer an die Landeskirche Bayern, finanziert die gesamtkirchlichen Aufgaben in Bayern und wird dann über einen Verteilerschlüssel an die Kirchengemeinden verteilt.

Rein rechtliche gesehen sind Sie durch Ihre Mitgliedschaft der bayrischen Landeskirche verpflichtet dieses Kirchgeld zu bezahlen. Mit einem Brief bitten wir als Kirchengemeinde um die Zahlung des Kirchgeldes und erinnern Sie jedes Jahr daran. Da wir nicht wissen, wie hoch Ihr Einkommen ist, bitten wir Sie sich selbst an Hand der Tabelle einzuordnen. Sotte Ihnen weniger als 8820,00 € im Jahr zur Verfügung stehen, sind Sie nicht kirchgeldpflichtig. Melden Sie uns das bitte  zurück, da wir Sie nächstes Jahr sonst wieder anschreiben.

Als Kirchengemeinde in Ihrem Wohnort sind wir für Sie da!

Bei Fragen, Wünschen oder Anregungen melden Sie sich bei uns.

Pfarrer Christian Riewald und Mitarbeiter
 
Tel. 06188 / 2423
 
Weiter Informationen können Sie auch nachlesen unter www.kirche-und-geld.de